Logo

Dieses Kleid passt zu dir!

…Jede Braut kennt es, jede Braut liebt es und so manch eine Braut verzweifelt daran.

Die Suche nach dem einen, perfekten Brautkleid!

Das Angebot ist riesig.

Zur Orientierung habe ich hier für euch eine kleine Hilfestellung mit Infos zu den Formen der Brautkleider und zu welchem Figurtypen das jeweilige Kleid passt.

Fangen wir erst mal damit an, welche Figurtypen es überhaupt gibt, denn welcher Figurtyp man ist, spielt bei der Wahl des Kleides oft eine große Rolle.

Die Figurtypen verteilen sich für gewöhnlich auf fünf „Buchstaben“. A – H – O – V – X

Der A-Typ

Beim Typ A handelt es sich um eine Figur die an der Schulter- und Brustpartie schmaler ist als die Hüftpartie. Das heißt die Figur verläuft nach unten hinten etwas breiter. Oft wird dieser Figurtyp auch als „Birne“ oder „Dreieck“ bezeichnet. Da der Oberkörper schmal und zierlich wirkt empfiehlt es sich die Schulterpartie zu betonen.

Der H-Typ

Beim H-Typen handelt es sich um einen sehr geraden Figurtypen, deshalb wird dieser auch oft als „Rechteck“ bezeichnet. Es bedeutet, dass Schultern, Brust, Taille und Hüfte im Umfang fast gleich groß sind. Durch die sehr gerade Form des Körpers, empfiehlt es sich die Taille zu betonen um dem Körper kurven zu verleihen.

Der O-Typ

Beim O-Typen handelt es sich im Gegensatz um H-Typen um einen eher kurvigen Körperbau. Frauen dieses Figurtyps haben oft viel Oberweite oder etwas mehr Bauch. Die Beine hingegen sind meist eher schlank. Der Figurtyp „O“ wird auch als „Ovale-Form“ bezeichnet. Das heißt schlichtweg, dass der Körper etwas runder ist.

Der V-Typ

Beim V-Typen handelt es sich quasi um das Gegenteil das A-Typen oder auch um das „umgedrehte Dreieck“. Der Oberkörper wirkt breiter, das heißt, dass die Hüftpartie schmaler wirkt als die Schulterpartie. Frauen mit diesem Figurtypen haben oft auch eine größere Oberweite, deshalb sollte es vermieden werden, Schultern und Oberweite stark zu betonen. Es empfiehlt sich den Hüftbereich näher in Augenschein zu bringen.

Last but not least …

Der X-Typ

Beim X-Typen handelt es sich um die vermeintlich weiblichste Form des Körpers. Dieser wird oft auch mit einer Sanduhr verglichen. Beim X-Typen ist die Taille im Vergleich zum Brust- und Hüftbereich sehr schmal. Frauen dieses haben demnach des Öfteren ausgeprägte Hüften und eine ausgeprägte Oberweite.

Kommen wir nun zu der bunten Mischung an Kleidern

Die klassische A-Linie

Bei der A-Linie handelt es sich um einen sehr klassischen Schnitt eines Brautkleides. Das Oberteil ist schmal und figurbetont, der Rock hingegen ist ausgestellt. Die A-Linie wirkt immer sehr fließend und ist für nahezu jeden Figurtypen geeignet. Deswegen ist dieser Schnitt auch eines der beliebtesten und meist gewählten Kleider.

Meerjungfrau

Die Form einer Meerjungfrau ist ein sehr moderner Schnitt eines Kleides, deshalb ist sie modebewussten Frauen zu empfehlen. Das Kleid ist sehr figurbetont und gilt als die verführerischste Form des Brautkleides, daher ist es gut geeignet für Bräute die sich sehr leidenschaftlich und sinnlich verkörpern wollen. Das Kleid liegt vom Oberkörper bis zu den Oberschenkeln eng an und ist ab Kniehöhe ausgestellt. Die Oberweite, eine schmale Taille und kurvige Hüften werden mit diesem Schnitt gekonnt in Szene gesetzt. Die figurbetonte Meerjungfrau passt daher am besten zum Figurtypen V und X.

Empire

Die Empire-Form ist für jeden Figurtypen geeignet. Diese Form des Kleides zeichnet sich dadurch aus, dass der Taillenbund direkt unter der Brust herläuft und der Rock schmal nach unten „fällt“. Für ein Empire werden häufig leichte und fließende Stoffe verwendet. Der locker fallende Rock kaschiert Problemzonen an Hüfte, Bauch und Po. Auch für schwangere Bräute ist ein Empire ideal geeignet, denn die fließende, verspielte Art des Schnittes umschmeichelt Babybäuche auf schöne Art und Weise und zwängt diese nicht ein.

Das Ballkleid

Das Ballkleid, oder auch Cinderella Kleid, erinnert wie die Namen schon sagen an Märchenhochzeiten. Mit diesem Kleid hat man garantiert den großen Prinzessinnen-Auftritt. Ballkleider zeichnen sich durch ein figurbetontes Oberteil und einem weiten Rock, der meist mit einem Reifrock unterstützt wird, aus. Der Schnitt betont die Taille und kaschiert weibliche Hüften. Das Ballkleid ist für alle Figurtypen bis auf den Typ „O“ geeignet. Außerdem sollten kleine, zierliche Bräute auf ein Ballkleid verzichten, da sie in diesem eher verschwinden würden, als ihren großen Auftritt zu genießen.

Sheath

Das Sheath Kleid ist sehr figurbetont und normalerweise sehr schlicht gehalten. Es handelt sich auch hier meistens um fließende Stoffe. Oft ist ein Sheath mit einer Schleppe versehen um es noch romantischer zu gestalten. Besonders bei Hochzeiten am Strand eignet sich ein Sheath sehr gut. Der Schnitt passt sehr gut zum Figurtyp H und ist zudem bestens geeignet für kleine Bräute, sie wirken durch die schmalen Linien optisch größer und gestreckter.