Logo

Hochzeit verschieben, absagen oder nur zu zweit heiraten?

Corona-Pandemie trifft eure Hochzeitsplanung? Hier erhaltet ihr alle Hinweise zu euren jetzigen Optionen.

Monate lang plant und organisiert man und plötzlich ist alles anders! Aufgrund der Situation rund um den Corona-Virus stehen einige Brautpaare derzeit vor vielen Fragen und vor allem Entscheidungen.

Bei den Planungen zu einer Hochzeit bedenkt man sicher zig „Worst-Case-Szenarien“, aber das eine weltweite Krise ausbricht und damit eine Kontaktsperre zu den engsten Verwandten und liebsten Freunden einhergeht? No Way!

Aber so ist es nun leider – 2020 ist turbulent und jetzt geht’s darum, dass Beste aus dieser Situation zu machen.
Also was tun? Hochzeit verschieben? Komplett absagen oder nur standesamtlich heiraten und das nur zu zweit? Fragen über Fragen! Die Antworten habe ich für euch kompakt zusammengestellt:

Hochzeit verschieben:

Verschafft euch erst mal einen Überblick Wer sind eure Dienstleister? Am besten ihr erstellt euch eine genaue Übersicht der Verträge, die ihr mit den verschiedenen Dienstleistern geschlossen habt. Welche Angebotspreise liegen vor? Welche Anzahlungen habt ihr bereits getätigt? Zahlungs- und Stornierungsbedingungen? (prüft diese ganz genau) Nach dem ihr die Liste erstellt habt, solltet ihr diese beginnend mit der größten Position abarbeiten.Meistens ist der Hauptpunkt bei der Hochzeit die Location. Kontaktiert diese und schaut gemeinsam nach einem Ersatztermin. Vielleicht ist für euch ja auch eine Hochzeit im Herbst oder eine romantische Winterhochzeit eine Option. Ansonsten könnt ihr auch noch schauen, ob eine Hochzeit vor einem Feiertag, anstatt an einem Freitag oder Samstag in 2021 stattfinden kann. Auch alle anderen Dienstleister wie zum Beispiel Floristen sind in diesen Zeiten eigentlich sehr kulant, das erarbeitete Konzept lässt sich sicher auch auf einen neuen Termin mit saisonalen Blumen anpassen. Wenn ein neuer Termin gefunden wurde, ist Kommunikation das Allerwichtigste.
Nun geht’s auf die Suche nach neuen Partnern wie Trauredner, Pfarrer, Stylisten, Fotografen/Videografen, Dj’s und, und, und.

Am besten fragt ihr erst einmal bei eurem bisher gebuchten Dienstleistern an. Mit etwas Glück stehen diese auch an eurem neuen Termin zur Verfügung. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es auch Dienstleister-Plattformen, die euch bei der Suche kurzfristig unterstützen können. Habt ihr alle Ansprechpartner beisammen, solltet ihr am besten nochmal allen Dienstleistern mit allen nötigen Informationen und Änderungen Punkt für Punkt eine E-Mail schreiben. Last but not Least, könnt ihr euren Gästen den neuen Termin mitteilen. Dazu bieten Papeterie-Dienstleister mittlerweile auch schöne Karten mit dem Titel „Save the new Date“ oder „Change the Date“ an. Viele Beispiele findet ihr hierzu auch auf Pinterest.

Hochzeit absagen:

Wenn ihr darüber nachdenkt eure Hochzeit abzusagen, besteht in euch sicher erstmal ein absolutes Gefühlschaos. Immerhin freut man sich ja auf den großen Tag. Bei einer Absage ist zu bedenken, dass diese weder für euch noch für die Dienstleiter eine einfache Angelegenheit ist. Schaut euch hierzu die genauen Stornierungsbedingungen an. Diese sollten in jedem Vertrag genau festgehalten sein. Die meisten sind dabei zeitlich gestaffelt. Das heißt, je früher ihr euch dazu entscheiden solltet die Feier abzusagen, desto geringer ist oftmals der Betrag, den ihr dennoch an eure Dienstleister entrichten müsst.

Wird eure Hochzeit allerdings aufgrund der Auflagen der Regierung abgesagt, sieht es etwas anders aus. Es ist möglich, dass ihr euer Geld teilweise oder sogar vollständig erstattet bekommt. Allerdings sollte man auch hier beachten, ob bereits Leistungen seitens des Dienstleisters erfolgt sind. Bitte beachtet bei einer Absage, dass gerade die Hochzeitsdienstleister ebenso betroffen sind wie ihr. Für die meisten, wie Caterter, Floristen, Fotografen, usw. stellt die Hochzeitsbranche die Existenzgrundlage dar. Deswegen: Sprecht mit allen Parteien und überlegt euch eine gemeinsame und faire Lösung für alle.

Standesamtliche Trauungen:

Mal abgesehen von einer großen Hochzeitsfeier stehen ja zuvor auch noch die standesamtlichen Trauungen an. Auch hier gilt: Verschieben, ganz absagen oder nur zu zweit heiraten. Eine ganz intime Trauung nur zu zweit kann durchaus sehr romantisch sein. Allerdings wünschen sich die meisten Brautpaare auch beim Standesamt ihre Familie und engsten Freunde an ihrer Seite. Bei einer Verschiebung muss man wieder hoffen und bangen, ob sich ein passender Termin finden lässt. Eine andere Alternative lautet „Umdenken“. Wir leben alle Gott sei Dank im digitalen Zeitalter und dementsprechend habe ich mich für euch auf die Suche nach digitalen Lösungsansätzen gemacht, um eure Liebsten bei eurer Trauung dennoch dabei zu haben. Bei meiner Recherche habe ich tatsächlich leider nur wenige Lösungsansätze gefunden und wenn, waren diese nicht ganz ausgereift. So gut wie jeder kennt Livestreams derzeit für Sportangebote o.ä., aber ein Livestream bietet euch auch eine Alternative zu wirklich präsenten Gästen bei eurer Trauung. Genaue Informationen, wie das Ganze funktioniert, findet ihr auf der oben verlinkten Website. Zuletzt kann ich euch nur noch sagen: Keine Panik! Alles wird gut und bleibt gesund.

Eure Sara